c't 9/2019
S. 46
News
Netze

Industrie-Router mit 5G-Option

Inseegos Skyus-Router bringen ab Werk LTE auf Gigabit-Niveau mit. Über ein externes Modem finden sie später Anschluss an 5G-Netze.

Die LTE-Router Skyus 300 und Skyus 500 holen Internet per Mobilfunk und sollen für raue Umgebungen taugen.

Bis zu 1200 MBit pro Sekunde sollen Inseegos neue Router Skyus 300 und Skyus 500 aus dem Mobilfunknetz heranholen. Ihr LTE-Modem bündelt dafür bis zu fünf Träger und nutzt 4-Stream-MIMO. Es arbeitet in 24 lizenzierten Funkbändern, was die Router weltweit einsetzbar macht. Hinzu kommen drei lizenzfreie Blöcke: 3,5 und 3,6 GHz (B42, B48, Nordamerika) sowie 5 GHz (B46, Global). Mittels Dual-SIM sollen die Geräte im Störfall das Netz wechseln können.

Die Router sind für die nächste Mobilfunkgeneration vorbereitet: Inseego will zeitnah externe 5G-Modems vorstellen, die sich aus der Skyus-Oberfläche steuern lassen.

Die Skyus-Router sollen bei Industrie- und Behördenkunden beispielsweise Fahrzeuge oder mobile Büros mit schnellem Internet versorgen. Ihr Aluminiumgehäuse ist nach IP64 gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Energie kommt über einen achtpoligen Stecker, der zudem fünf GPIO-Leitungen und einen One-Wire-Bus führt. Ein integriertes GNSS-Modul (Global Navigation Satellite System) soll Flottentracking ermöglichen.

Der Skyus 300 hat drei Gigabit-Ethernet-Ports, der Skyus 500 fünf; einer liefert Energie an eine IP-Kamera oder das externe 5G-Modem (Power-over-Ethernet, IEEE 802.3af, 15 Watt). Dual-Band-WLAN ist ebenso an Bord (WiFi 5 mit 2 MIMO-Streams, IEEE 802.11n-300/ac-867). Die Antennenanschlüsse für LTE, GNSS, Bluetooth und WLAN hat der Hersteller auf SMA- beziehungsweise RP-SMA-Buchsen herausgeführt.

Der Skyus 500 soll noch im April verfügbar werden. Im Mai folgt das 300er-Modell. Preise gab der Hersteller noch nicht bekannt. (amo@ct.de)

10GE-Switch für Firmen

Zyxels XS3800-28 soll in kleineren Firmen als flexibler Netzwerkkern (Core Switch) arbeiten: Er hat 24 SFP+-Slots mit 1 oder 10 GBit/s für Glasfasermodule oder Direct-Attach-Kabel. 8 davon sind Shared: Man kann den Port alternativ an einer RJ45-Buchse mit NBase-T nutzen (0,1, 1, 2,5, 5 oder 10 GBit/s). Die letzten 4 RJ45-Buchsen liefern ebenfalls NBase-T.

Als Layer-2-plus-Switch hat das Gerät Routing-Funktionen, etwa Equal Cost Multipath Routing (ECMP) oder Virtual Router Redundancy Protocol (VRRP). Die in Firmennetzen gewünschten Layer-2-Funktionen (RSTP/MSTP, VLANs inklusive Q-in-Q, QoS, IEEE 802.1x/Radius, et cetera) gehören zur Grundausstattung. Der per Browser, Konsole und SNMP steuerbare XS3800-28 ist ab 3750 Euro zu haben. (ea@ct.de)

Kommentieren