c't 12/2020
S. 108
Test & Beratung
Musik-Software
Bild: Thorsten Hübner

Kleine Hitfabriken

Sechs DAWs unter 100 Euro zum Einstieg in die Musikproduktion

Musiker können für erstaunlich ­kleines Geld komplette Songs am PC oder Laptop produzieren. Digital Audio Workstations nehmen Gesang und Gitarren auf, remixen Samples, arrangieren virtuelle Orchester und mastern fertige Tracks. Sechs attraktive Kandidaten ebnen den Weg für Einsteiger.

Von Hartmut Gieselmann

Egal ob Sie ein paar Beats mixen, einen Pop-Song komponieren oder mit Ihrer Rock Band ein neues Album einspielen wollen: Um die Stücke aufzunehmen, zu arrangieren und einen Song zu mischen, brauchen Sie eine Digital Audio Workstation (DAW). Hobbymusiker, die erst mal hineinschnuppern wollen, geben jedoch ungern mehrere hundert Euro für ein ­digitales Tonstudio aus. Daher bieten Hersteller abgespeckte Einstiegsversionen an, die Sie später zu großen Schlachtschiffen ausbauen können.

Wir testeten sechs Kandidaten für unter 100 Euro. Im Unterschied zu Freeware-DAWs bringen sie alle Funktionen mit, die Sie für eine professionell klingende Produktion benötigen. Als Bedingung sollten sie Audio- wie MIDI-Spuren verarbeiten und sowohl unter Windows als auch macOS laufen. Dadurch binden sie Musiker nicht an ein Betriebssystem und Projektdateien lassen sich einfacher mit Kollegen austauschen.

Kommentare lesen (1 Beitrag)