c't 12/2020
S. 146
Praxis
Windows-Programme starten
Bild: Thomas Kuhlenbeck

Massenstart

Mehrere Windows-Programme auf einmal aufrufen

Ob wegen Homeoffice oder aus ­anderen Gründen: Manchmal braucht man diverse Anwendungen gleich­zeitig, die zu anderen Zeiten allesamt nicht laufen sollen, etwa um keine ­unnötige Rechenleistung zu verbraten. Dann spart ein Batch-Skript viel Klick­arbeit, und mit unseren Tipps ­erstellen Sie das ruckzuck selbst.

Von Axel Vahldiek

Das Starten mehrerer Programme auf einen Schlag ist unter Windows von Haus aus nur für eine Situation vorgesehen: Beim Hochfahren des Betriebssystems. Dann kann Windows Programme automatisch mitstarten („Autostarts“). Das einzurichten gelingt auf verschiedenen Wegen, ein besonders einfacher ist dieser: Drücken Sie Windows+R und tippen Sie shell:startup ein. Es öffnet sich der Autostart-Ordner des Startmenüs, den Sie beliebig mit Verknüpfungen zu Programmen befüllen können, die Windows automatisch mitstarten soll.

Manchmal wünscht man sich aber, von Fall zu Fall selbst entscheiden zu können, ob eine Programmsammlung starten soll oder nicht. Beispiel Homeoffice: Während man werktags morgens Office-Paket, Videokonferenz-Software, Chat- und Mail-Client und so weiter braucht sowie die Einwahl ins VPN, stört das alles beim Spielen nach Feierabend, am Wochenende und im daheim verbrachten Urlaub nur. Der Ausweg: Erstellen Sie ein Batch-Skript, das mit nur einem Doppelklick Ihren Windows-Rechner mit dem Firmen-­VPN verbindet sowie alle Programme und Websites aufruft, die Sie zum Arbeiten benötigen. Wenn Feierabend ist, starten Sie Windows kurzerhand neu, und schon läuft nichts mehr, was noch an die Arbeit erinnert – vergessen Sie aber nicht, vorher alles Ungesicherte zu speichern.

Kommentare lesen (2 Beiträge)