c't 13/2020
S. 154
Praxis
Raspberry Pi

Neue beste Freunde

Raspberry Pi 4 als Datenhalde und PC-Ersatz am iPad Pro

Der Raspberry Pi 4 ist kaum größer als eine Kreditkarte und würde ideal in die Hosentasche passen – wäre da nicht das ganze Zubehör, das man für den Betrieb benötigt. Mit einem iPad Pro genügt schon ein einzelnes USB-C-Kabel, um den Mini-Rechner unterwegs als Datenhalde oder als PC-Ersatz benutzen zu können.

Von Thomas Koch und Mirko Dölle

Netzteil, Tastatur, Maus, Monitor – das für den Betrieb des Raspi 4 erforderliche Zubehör ist nicht gerade handlich, mit sich herumtragen möchte man das lieber nicht. Mit einem iPad Pro oder einem Notebook können Sie sich das alles ersparen und den Raspi über ein einzelnes USB-C-Kabel betreiben. Dabei fungieren iPad oder Notebook als Display und Eingabegerät – und wie in einer Freundschaft üblich, revanchiert sich der Raspberry Pi, indem er als Datenhalde für den oft viel zu knapp bemessenen Flash-Speicher des Tablets fungiert.

Dabei ist nicht einmal ein externes Netzteil erforderlich, denn den liefert der USB-C-Anschluss des iPad Pro – damit auch gleichzeitig Daten fließen, muss der USB-C-Anschluss des Raspi 4 allerdings erst umkonfiguriert werden. Wie das geht, haben wir in [1] beschrieben. Mit Apples Lightning-USB-Adapter funktioniert das Setup aber nicht, sodass iPads und iPhones mit Lightning-Anschluss nicht geeignet sind.

Kommentare lesen (3 Beiträge)