c't 14/2020
S. 84
Test & Beratung
Smartphones mit /e/

Mal was and/e/res

Smartphones mit dem Google-freien Android-Ableger /e/

Interessante Alternative für Datenschutzbewusste: Die „e Foundation“ aus Paris verkauft Smartphones mit einer entgoogelten Android-Variante. Doch das Betriebssystem wirkt im Alltagstest auf einem Fairphone 3 und einem Galaxy S8 noch nicht ausgereift.

Von Christian Wölbert

Gaël Duval hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Der Pariser Software-Entwickler will ein Smartphone-Betriebssystem etablieren, das ein hohes Datenschutz­niveau bietet und gleichzeitig komfortabel zu bedienen ist. Sein quelloffenes System namens /e/ sei „nicht für Geeks oder Power­user gedacht“, schreibt Duval auf seiner Webseite. Es richte sich an „durchschnittliche Nutzer“, die eine Alternative zu Apple und Google suchen.

Duval und seine Mitstreiter haben die Software mit dem unaussprechlichen Namen nicht von Grund auf entwickelt. Es handelt sich um einen Fork des Custom-­ROM LineageOS, das wiederum auf den quelloffenen Teilen von Android (AOSP) beruht. Nutzer müssen das System, anders als LineageOS, nicht eigenhändig aufspielen: Duvals gemeinnützige „e Foundation“ verkauft einige Smartphones mit vorin­stalliertem /e/, darunter das modulare Fairphone 3 als Neugerät (480 Euro) sowie einige gebrauchte und wiederaufbereitete Samsung-Modelle (Galaxy S7 bis S9, 250 bis 480 Euro). Letztere kommen laut Duval vom französischen Wiederaufbereiter Recommerce.

Kommentare lesen (3 Beiträge)