c't 2/2020
S. 136
Wissen
Sonnenaktivität
Aufmacherbild
Bild: NASA/SDO und AIA-, EVE-, und HMI-Teams

Ruhe vor dem Sturm

Die Sonne steuert auf das nächste Aktivitätsmaximum zu

Im Moment befindet sich die Sonne im Minimum ihrer Aktivität. In den kommenden Jahren wird die Aktivität deutlich ansteigen. Sonnenstürme könnten dann Stromnetze und Satelliten lahmlegen.

Das Jahr 2019 wird vermutlich einen neuen Rekord bringen: Noch nie seit dem Beginn des Raumfahrtzeitalters gab es in einem Kalenderjahr so viele Tage, an denen kein einziger Sonnenfleck erschien, oft wochenlang ohne Unterbrechung. In aktiven Jahren hingegen sind an jedem Tag Sonnenflecken sichtbar, oft Dutzende einzelne Flecken in mehreren Gruppen. Zahl und Größe der Flecken geben Aufschluss darüber, wie aktiv die Sonne gerade ist.

Die Sonnenfleckenrelativzahl wird seit Mitte des 18. Jahrhunderts täglich ermittelt. Jeder sichtbare Fleck auf der Sonnenoberfläche zählt dabei einen Punkt, jede Gruppe 10. Da auch einzelne Flecken gleichzeitig als Gruppen gelten, ist die niedrigste Zahl 11. Verwendet man ein größeres Teleskop als das Standardgerät mit einer 8-Zoll-Öffnung, muss man die Zahl mit einem festgelegten Faktor nach unten korrigieren, um die Beobachtungen vergleichbar zu halten. Große Observatorien melden deshalb oft 7 als kleinsten Wert.

Kommentieren