c't 2/2020
S. 94
Test & Beratung
Videomischpult
Aufmacherbild

Kompaktmixer

HDMI-Bildmischer Atem Mini von Blackmagic Design

Bei Live-Streams gibt es keine zweite Chance: Kamerawechsel und Einblendungen müssen auf Anhieb klappen. Das Videomischpult Atem Mini erlaubt es Alleinunterhaltern ohne Video-Producer und Regisseur, mit wenigen Tasten auch komplexe Szenen ins Bild zu setzen – und das zum Schnäppchenpreis.

Vorproduzierte Videos sind technisch wenig anspruchsvoll. Im Idealfall zeichnet man Audio- und Videoquellen einzeln auf und benutzt anschließend ein Schnittprogramm, um Einblendungen, Überblendungen oder sonstige Videoeffekte zu erzeugen. Bei Live-Streams auf YouTube oder Twitch geht das naturgemäß nicht, hier muss man als Alleinunterhalter die verschiedenen Szenen wie etwa das Vollbild des Spiels mit Spieler- und Namenseinblendung vor einem Greenscreen vorbereiten und im richtigen Moment aktivieren. Mit dem Videomischpult Atem Mini von Blackmagic Design klappt das unauffällig und zielsicher.

Einen Video-Encoder enthält der Atem Mini nicht, man muss also entweder einen Hardware-Encoder am HDMI-Ausgang anschließen oder einen PC via USB-C, wo sich der Atem Mini als Webcam in Open Broadcaster Studio, Skype, Quicktime oder auch Schnittprogramme einbinden lässt. Dabei liefert das Gerät über beide Schnittstellen maximal 1920 × 1080 Pixel und 60 fps.

Kommentieren