c't 2/2020
S. 20
Titel
Kinderschutz: Technische Hilfen
Aufmacherbild

Sicher mit Einschränkungen

Technischen Kinderschutz überall nutzen

Der PC war gestern: Kids daddeln an der Konsole oder unterwegs auf dem Smartphone, Musik gibts von Spotify, Filme von Netflix. Eltern stehen vor der Aufgabe, all diese Geräte und Kanäle kindersicher zu machen, und verlieren oft den Überblick. Dabei lässt sich bereits mit Bordmitteln einiges regeln.

Bei den ersten Gehversuchen mit Computer, Tablet oder Smartphone sollten Eltern ihre Kids eng begleiten und stets über die Schulter schauen. Meist sind Kinder so fasziniert von den Geräten, dass für Mama und Papa die Versuchung groß ist, sie damit alleine zu lassen und sich selbst einige ruhige Stunden zu verschaffen – das ist keine gute Idee, sofern nicht wenigstens zuvor ein Kinderschutz eingerichtet und getestet ist.

Je früher sich Eltern mit der Absicherung von Geräten und Internet-Zugang beschäftigen, desto besser, denn: Der Wunsch nach einem eigenen Smartphone oder PC kommt so sicher wie das Amen in der Kirche – mittlerweile meist bereits im Grundschulalter. In enger Absprache mit dem Kind sollte dann klargestellt sein, dass zumindest in einer Übergangsphase Einschränkungen auf dem Gerät sowie technische Kontrollmöglichkeiten für die Eltern nötig sind.

Kommentieren