c't 3/2020
S. 104
Test & Beratung
Audio-Rekorder-Apps
Aufmacherbild

Aufnahme läuft

Sechs mobile Apps für Audio-Aufnahmen per Smartphone

Egal ob Live-Konzert, Gesprächsnotiz oder Vogelgezwitscher: Rekorder-Apps zeichnen Musik, Geräusche und Sprache unkompliziert auf. Wir vergleichen sechs Spezialisten untereinander und prüfen, ob sie es mit mobilen Hardware-Rekordern aufnehmen können.

Wer in den App-Stores von Apple und Google nach einer Software für Audio-Aufnahmen sucht, wird mit Tausenden von Apps zugeschmissen. Doch die wenigsten von ihnen taugen etwas. Für diesen Test sahen wir uns zunächst Dutzende Programme an, um schließlich bei einer kleinen, aber feinen Auswahl zu landen, die viele Spezialfälle abdeckt: Das reicht von schnellen Sprachaufnahmen, die automatisch transkribiert werden (Just Press Record) über einfache Rekorder für Musiker (Voice Record Pro, iRig Recorder) und aufwendigere Audio-Editoren (WavePad) bis hin zu Mehrspurrekordern (Four Track) und kompletten Audio-Workstations zur Musikproduktion (Cubasis 3). Letztere können wir hier aus Platzgründen nicht in allen Details besprechen, sondern konzentrieren uns auf die Aufnahmefunktionen.

Zum Test setzten wir unter iOS 13 ein iPhone XR sowie ein iPad Pro der zweiten Generation ein. Drei der sechs Apps werden auch in Googles Play Store angeboten – mit zum Teil erheblich eingeschränkten Funktionen. Die drei testeten wir zusätzlich unter Android 10 mit einem Samsung Galaxy S10e.

Kommentieren