c't 4/2020
S. 128
Praxis
IP-Telefonie: Unify

Internetschnacker

Unify-VoIP-Telefone mit Fritzbox & Co. nutzen

Gebrauchte IP-Telefone von Unify gibts günstig im Netz: Oft erhält man gut erhaltene Geräte für nicht einmal 20 Euro. Wir zeigen, wie man das richtige Telefon auswählt und ihm klassisches SIP beibringt, sodass es an Fritzboxen oder mit freien VoIP-Anbietern funktioniert.

Von Andrijan Möcker

Selbst die teuerste und schickste Firmenhardware wird irgendwann aussortiert und durch etwas ersetzt, das mehr Funktionsumfang hat oder dem Chef besser gefällt. Doch was große Firmen ausmustern, reichtw im heimischen Umfeld oder in kleinen Büros oft noch aus. Wer genau hinschaut, kann aussortierte Hardware als Schnäppchen ergattern. IP-Telefone lohnen sich hier besonders für Festnetztelefonierer: Sie inte­grieren sich ins sowieso benötigte Büro- oder Heimnetzwerk und kommen ohne separate Verkabelung und Hardware (Telefonanlage) aus.

Zuletzt berichteten wir 2017 über Ciscos abgekündigte VoIP-Telefone, die zuhauf für kleines Geld bei eBay den Besitzer wechselten [1]. Sie sind zwar vielfältig konfigurierbar, doch ohne komplizierte Konfigurationsdateien und einen dauerhaft verfügbaren TFTP-Server läuft nichts.