c't 4/2020
S. 164
Praxis
Hörbücher einsprechen

Geschichten ­erzählen

So gehts: Aus Texten etwas Anhörenswertes machen

Eine Gute-Nacht-Geschichte, einen Blogeintrag oder einen Reisebericht als Kurz-Hörbuch vorlesen, das für Freunde und Familie gedacht ist: So etwas gelingt auch mit relativ einfachen Mitteln – wenn man ein paar Tipps beherzigt.

Von Ulrich Hilgefort

Es müssen ja nicht gleich „Die Buddenbrooks“ sein, wenn man einen ersten Versuch für eine Hörgeschichte plant. Eine typische Kurzgeschichte nach Art der c’t-Story etwa eignet sich prima dazu, anderen beispielsweise die Fahrt zum Arbeitsplatz unterhaltsamer zu gestalten. Dazu braucht man ein bisschen Technik – Mikrofon, Kopfhörer, Audio-Interface – und eine Audio-Recording-Software. Was Sie konkret brauchen und wie Sie damit zu einem anhörbaren Resultat kommen, lesen Sie hier.

Viele der im folgenden beschriebenen Vorgehensweisen, von Aufnahme bis Mastering, haben wir bei der Produktion der c’t-Hör-Stories (siehe Kasten rechts) ausprobiert, besonders in Sachen Umgang mit Mikrofon,Akustik und Sprecherstimme. Die so gewonnenen Erfahrungen zu Vorbereitung und Abläufen helfen auch bei anderen Projekten dieser Art.