c't 4/2020
S. 106
Wissen
Bitcoin mit Multi-Signatur-Wallets

Bitcoins doppelt sicher

Multisignatur-Bitcoin-Wallets als Diebstahlschutz

Bitcoins und andere Kryptowäh­rungen sind besonders anfällig für Diebstähle: Meist genügt ein einziges mitgelesenes Passwort, um ein Wallet zu entsperren und die Bitcoins zu klauen. Bei Multisignatur-Wallets ist die Hürde doppelt so hoch.

Von Mirko Dölle

Gebrauchsfertige Bitcoin-Stealer gibt es in Darknet- und Untergrundforen schon ab 50 Euro, man muss sie dem Opfer nur noch als Anhang einer möglichst glaubwürdigen E-Mail unterschieben. Einmal installiert, tauschten sie in Bitcoin-­Clients gezielt Zahlungsadressen aus oder greifen Passwörter ab, um das Wallet entsperren und das Guthaben klauen zu ­können.

Um das zu verhindern, wurden Hardware-Wallets populär, bei denen der für Transaktionen benötigte Signaturschlüssel des Wallets auf einem externen Gerät gespeichert ist. Eine andere Möglichkeit bieten Multisignatur-Wallets, kurz Multisig-Wallets, bei denen jede Transaktion durch mehrere Signaturen bestätigt werden muss, bevor sie ausgeführt wird. Indem Sie die Signaturschlüssel auf verschiedenen Rechnern oder wie im nachfolgenden Artikel beschrieben auf einem Raspberry Pi als Offline-Hardware-Wallet speichern, schlagen Sie den Bitcoin-­Dieben ein Schnippchen. Außerdem können Sie mit einem Multisignatur-Wallet Ihr Kryptovermögen so aufbewahren, dass Ihre Erben im Falle eines Falls darauf zugreifen können – aber nicht davor.