c't 6/2020
S. 120
Wissen
LTE-Router zum Sparpreis

Sparfunker

Gebrauchte LTE-Router ab 5 Euro

Ein neuer LTE-Router ist nicht billig. Doch wer nicht die neueste und schnellste Hardware benötigt, spart mit zwei sehr günstigen Gebrauchtgeräten aus dem Telekom-Portfolio viel Geld.

Von Andrijan Möcker

Während der 5G-Hype in den ersten Großstädten ankommt und die Hersteller fleißig Mobilfunk-Hardware der nächsten Generation vorstellen, ticken die Uhren in kleineren Städten und Dörfern noch anders. In der Fläche kommen die neuen Technologien in der Regel etwas langsamer an und die Versorgung besteht hauptsächlich aus LTE 800 – im Idealfall ergänzt durch 700- oder 900-MHz-Träger, die die Datenrate verdoppeln. Wenn 50 MBit/s beziehungsweise 150 MBit/s ausreichen, genügt auch ein günstiger, gebrauchter LTE-Router.

Fast zehn Jahre nach der Einführung von LTE hat sich um den mittlerweile alltäglichen Netzstandard ein großer Gebrauchtmarkt entwickelt. Anders als gebrauchte Smartphones kann man ältere LTE-Router nach Abschätzung der eigenen Bedürfnisse meist risikolos kaufen – auch wenn die Einführung bereits fünf bis zehn Jahre zurückliegt. Der Speedport LTE 2 (Stationär) und der MagentaZuhause Schnellstart (Mobil) sind mit Preisen unter 30 Euro die derzeit günstigsten LTE-Router auf dem Gebrauchtmarkt.