c't 7/2020
S. 82
Test & Beratung
SFP+-NBase-T-Adapter / Prozessor / Lüfterlose Grafikkarte

Kupferwandler

Mikrotiks S+RJ10 macht am Switch aus einem 10-Gigabit-SFP+-Slot für Glasfasermodule einen NBase-T-Port für Kupferkabel.

Wenn ein Switch nicht genug RJ45-Ports, aber freie SFP+-Slots hat, kann das Mikrotik-Modul S+RJ10 aushelfen. Es enthält den PHY-Chip 88X3310P von Marvell, der laut Hersteller auf CAT6-Kabeln 10 GBit/s über 100 Meter Leitungslänge transportiert. Auf einem 5 Meter kurzen CAT5e-Kabel waren es bei uns mit einem Aquantia-Chip als Gegenstelle 10 GBit/s, aber bei nur etwas längeren CAT5e-Stücken fiel die Datenrate schon auf 5 GBit/s ab. Der Nettodurchsatz passte zu den Link-Raten.

Sie wollen wissen, wie es weitergeht?

Aufgemöbelt

AMD legt den Sechskernprozessor Ryzen 5 1600 neu auf und verkauft ihn für unter 100 Euro.

Unerwartet brachte AMD zum Jahreswechsel die drei Jahre alte AM4-CPU Ryzen 5 1600 in einer Neuauflage. Statt Zen-Kernen mit 14-nm-Technik verwendet AMD jedoch modernere 12-nm-Dies mit Zen+-Architektur, weshalb der Sechskernprozessor eigentlich zur Ryzen-2000-Serie gehören müsste.

Sie wollen wissen, wie es weitergeht?

(Fast) passiv

Stille Grafikkarten ohne Lüfter sind meist langsam. Palits sparsame GeForce GTX 1650 KalmX jedoch hat genug Spieleleistung für Full HD.

Die KalmX ist bereits Palits viertes lüfterloses Modell der Reihe. Als GTX 1650 hat sie ähnlich moderne Rechenwerke wie die teuren RTX-Karten, aber keine Spezialschaltkreise für KI- und Raytracing-Berechnungen. Bei der Wiedergabe rechenintensiver YouTube- oder Netflix-Videos entlastet die Karte den Prozessor. Für H.265 übernimmt sie auch das Encoding. Zwei DisplayPorts 1.4a schaffen 8K-Auflösung mit 60 Hertz, der HDMI 2.0b 4K.

Kommentieren