c't 9/2020
S. 18
Titel
Homeoffice: Teamkommunikation
Bild: Andreas Martini

Verstreut, aber vernetzt

Zusammenarbeit mit Microsoft Teams organisieren

Microsoft stellt mit Teams einen ganzen Werkzeugkasten für die Kommunikation bereit: für Videokonferenzen, Textchats und die gemeinsame Arbeit an Microsoft-Office- und anderen Dokumenten. Teams ist eine umfassende Lösung nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Privatanwender. Allerdings erschließt sich manch nützliche Funktion nicht auf Anhieb.

Von Jo Bager, Holger Bleich und Stefan Wischner

Zu Zeiten des Abstandhaltens zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben Videokonferenzen Hochkultur. Selbst Technikmuffel nutzen mehr oder weniger freiwillig (Video-)Messenger wie WhatsApp, Facetime und Google Duo, um mit Verwandten und Bekannten in Kontakt zu bleiben. Und die in den Homeoffices verstreuten Kollegen treffen sich mit einer der Profilösungen wie GotoMeeting, Zoom, Google Hangouts Meet oder Microsoft Teams.

Wer Videokonferenzen für die Arbeit nutzt, setzt oft sogar mehrere dieser Systeme ein, denn selten arbeiten alle Kollegen, Arbeitsgruppen und Geschäftspartner mit derselben Lösung. In der hektischen Umstiegsphase wurde vielerorts alles installiert, was nützlich erschien. Die Anbieter haben diesen Run noch mit Sonderkonditionen angeheizt (siehe Tabelle).

Kommentare lesen (6 Beiträge)