c't 10/2021
S. 162
Praxis
Mailserver betreiben
Bild: Albert Hulm

E-Muh

Mailserver einrichten und Spam-arm betreiben mit Mailcow

Mit dem Container-Komplett­paket Mailcow kommen Sie ohne fummelige Einrichtung schnell zu einem eigenen Mailserver. Er empfängt und versendet Mails, verwaltet Kalender, filtert Spam, beschafft automatisch Zertifikate und bietet Komfort, den man sonst nur bei Microsoft Exchange bekommt.

Von Jan Mahn

Der eigene Mailserver für die Familie, den Sportverein oder das Unternehmen ist eine Unabhängigkeitserklärung: Kein Mailprovider oder Webhoster ist dann mehr dafür verantwortlich, dass Mails im Postfach landen. Kein Spamfilter, den man nicht selbst kontrollieren kann, fischt versehentlich Ihre erwünschte Post ab. Als Unternehmen ist das auch aus Datenschutzsicht attraktiv, weil Kunden-­Mails nicht auf Servern Dritter liegen. Im Gegenzug hat man als Admin aber auch selbst die Verantwortung, dass der Server läuft und auf einem sicheren Stand ist.

Wenn Sie den Betrieb eines eigenen Mailservers planen, sollten Sie sich vorab mit der Funktionsweise des Systems E-Mail und den eingesetzten Protokollen auseinandersetzen. Eine ausführliche Einführung in SMTP, IMAP und POP3, sowie in die Tücken von Spam und Spoofing, haben wir bereits veröffentlicht [1]. Diese Lektüre lohnt sich später bei der Einrichtung in jedem Fall.

Kommentare lesen (4 Beiträge)