c't 10/2021
S. 18
Titel
Pannenhilfe für Windows: c't-WIMage
Bild: Andreas Martini

Ersatzrad

c’t-WIMage erstellt Windows-Backups

Klicken, warten, fertig: c’t-WIMage erzeugt auf einem USB-Datenträger Backups all Ihrer Windows-Installationen, und zwar so, dass sie sich auf quasi beliebiger Hardware ­wiederherstellen lassen. Mit der neuen Version geht das Ein­richten dieses Datenträgers ­einfacher und das Sichern schneller.

Von Axel Vahldiek

Wenn Sie Windows installieren, macht das Setup-Programm kaum mehr, als den Datenträger zu partitionieren und zu formatieren, ein von Microsoft erstelltes Image einer frischen Installation darauf zu kopieren und es mit einem Bootloader zu versorgen. Das können Sie ausnutzen, indem Sie dem ­Setup-Programm ein eigenes Image ­unterschieben: ein Backup Ihrer Windows-­Installation, inklusive aller Dateien, Ordner, Anwendungen, Einstellungen sowie aller NTFS-Besonderheiten wie Zugriffsrechte, EFS-Dateiverschlüsselung, Reparse Points und so weiter.

Kommt es später zu Problemen, booten Sie den PC einfach vom Setup-Medium und lassen das Setup-Programm seine Arbeit tun – doch statt einer frischen Installation stellt es Ihr komplettes Windows-­Backup wieder her. Die Hardware des PC ist irreparabel defekt? Das Setup-Programm stellt Ihr Backup auch auf jedem anderen x86-PC bootfähig wieder her. Er muss nur Windows-fähig sein und genug Plattenplatz zum Zurückspielen bieten. Daher taugt so ein selbst erstelltes Image nicht nur als Backup, sondern auch für den Umzug auf einen anderen PC, selbst wenn dieser anders bootet.

Dem Setup-Programm ein individuelles Image unterzuschieben ist kein böser Hack, sondern von Microsoft ausdrücklich so vorgesehen. Alle nötigen Werkzeuge stecken von Haus aus in Windows. Sie kommen allerdings ohne GUI daher und lassen sich nur mit langen Kommando­zeilenbefehlen steuern. Die Zielgruppe stört das üblicherweise nicht, denn gedacht sind die Werkzeuge für PC-Hersteller, die damit angepasste Vorinstallationen erstellen, sowie für Admins in großen Unternehmen, die auf diesem Wege unterschiedliche Images etwa für verschiedene Abteilungen vorhalten.

Doch Sie brauchen die Bedienung dieser Profiwerkzeuge nicht mühsam zu erlernen: Unser Skript c’t-WIMage reduziert den Aufwand für Sie auf einen simplen Mausklick. Das Skript ist an sich nicht neu. Erstmals stellten wir es in c’t 2/2015 vor. Bei Erscheinen von Windows 10 schoben wir eine weitere Version nach, die auch die neue Windows-Version sichern konnte. Nun gibt es wieder eine neue – wenn Sie die Vorgänger schon kennen, lesen Sie mehr zu den Neuerungen im Kasten „c’t-WIMage: Die neue Version“.

Wenn Sie der Anleitung in diesem Beitrag folgen, besitzen Sie anschließend einen bootfähigen USB-Datenträger, der alles Nötige enthält. Erstens unser Skript zum Sichern: Nach dem Aufruf speichert es ein Backup Ihrer kompletten Windows-­Partition auf dem USB-Datenträger. Das klappt im laufenden Betrieb. Nur zum Wiederherstellen ist das Booten vom USB-Datenträger erforderlich, dazu enthält der Datenträger zweitens eine bootfähige Setup-Umgebung.

Kommentare lesen (15 Beiträge)