c't 11/2021
S. 162
Praxis
c’t-WIMage
Bild: Andreas Martini

Werkzeug-Tuning

Tipps und Tricks zu c’t-WIMage

Unser Sicherungsskript c’t-­WIMage fertigt auf einem ­einzigen USB-Datenträger ­Backups all Ihrer Windows-­Installationen an, und zwar so, dass sie sich sogar auf nahezu beliebigen anderen PCs zurückspielen lassen. Hier finden Sie Tipps und Tricks, wie Sie es noch effi­zienter und flexibler einsetzen.

Von Axel Vahldiek

Alle Windows-Versionen und -Editionen von 8.1 bis 10 sichert c’t-WIMage auf demselben USB-Datenträger. Wie das geht, haben wir gerade erst ausführlich in [1] beschrieben, ergänzt um eine umfangreiche FAQ in derselben Ausgabe [2]. Doch zu c’t-WIMage gibt es noch mehr zu erzählen, denn es ist flexibler, als es auf den ersten Blick ohnehin schon wirkt. Wussten Sie beispielsweise, dass sich aus den mit c’t-WIMage erzeugten Sicherungen auch einzelne Dateien wiederherstellen lassen? Dass Sie Ordner, Dateien und Dateitypen von der Sicherung ausnehmen können? Dass Sie vom c’t-WIMage-Datenträger mit ein paar Handgriffen auch Windows sauber neu installieren können? Sie können die Sicherungen sogar mit BitLocker verschlüsseln. Wir haben in diesem Beitrag die besten Tipps und Tricks rund um c’t-WIMage zusammengetragen.

Einzelne Dateien wiederherstellen

Mit c’t-WIMage erzeugte Sicherungen können Sie nicht nur vollständig wiederherstellen. Sie können auch sehr einfach einzelne Dateien herausholen. Das passende Werkzeug dafür ist das Open-­Source-Packprogramm 7-Zip. Falls Sie das nicht ohnehin schon haben, finden Sie via ct.de/yjgg zwei Versionen: eine zum Installieren sowie eine portable, die ohne Installation auskommt (sie landet als selbstentpackendes Archiv in Ihrem Download-Ordner). Welche Sie verwenden, ist reine Geschmackssache.

Kommentare lesen (16 Beiträge)