c't 2/2021
S. 78
Test & Beratung
Spielergrafikkarte

Rare Ware

Spielergrafikkarte Nvidia GeForce RTX 3060 Ti

Nvidias GeForce RTX 3060 Ti ist als Founder’s Edition die bis dato günstigste Karte der neuen Serie und für 400 Euro Listenpreis sogar schneller als die RTX 2080 und die GTX 1080 Ti.

Von Carsten Spille

Die RTX 3060 Ti ist der neueste Spross aus Nvidias zweiter GeForce-Generation mit Raytracing. Im Prinzip handelt es sich bei ihr um eine abgespeckte RTX 3070 [1], die dafür 100 Euro billiger ist. Doch wie alle GeForce RTX 3000 leidet auch die RTX 3060 Ti, von Nvidia selbst als Founder‘s Edition verkauft, seit ihrem Verkaufsstart am 2. Dezember unter schlechter Lieferbarkeit. Die wenigen verfügbaren Exemplare werden von den meisten Händlern mit Seltenheitszuschlag verkauft – eBay-Wiederverkäufer tun ihr Übriges [2].

Herzstück und Motor der günstigsten Ampere-Karte ist der GA104-Chip. Er hat bei der RTX 3060 Ti noch 4864 Shader-­Rechenkerne und taktet im Boost nominell mit 1670 MHz – de facto jedoch meist noch ein- bis zweihundert MHz höher. Die nominelle Rechenleistung liegt bei rund 16,2 Billionen einfachgenauer Rechenschritte pro Sekunde (TFlops). Das sind 14 Prozent mehr als beim Spitzenmodell der Vorgängergeneration RTX 2080 Ti. Da andere Leistungsfaktoren aber deutlich zurückbleiben, darunter der Texturdurchsatz und vor allem die Speicher-Transferrate, muss sie sich gegen die RTX 2080 behaupten. Wie die RTX 3070 hat auch die 3060 Ti angemessene 8 GByte GDDR6-RAM.

Kommentieren