c't 8/2021
S. 154
Praxis
Microsoft Office ohne Cloud
Bild: Thorsten Hübner

Ausfuhrverbot

Microsoft Office ohne Cloudspeicher und -dienste nutzen

Wer die Inhalte seiner Office-­Dokumente von Microsofts ­Servern fernhalten will, muss nicht nur auf das Speichern in der Cloud verzichten, sondern auch auf einige andere Funktionen. Die lassen sich pauschal abschalten.

Von Stefan Wischner

Microsoft Office 365, dessen Programmpaket aus Word, Excel, Power­Point und Outlook inzwischen eigentlich „Microsoft 365 Apps for Business“ heißt, steht zu Recht im Ruf, gerne und ausgiebig mit dem Hersteller zu telefonieren und dabei allerlei Daten zu übermitteln. Das ist besonders bedenklich, wenn es sich nicht nur um anonyme Nutzungs- und Diagnosedaten, sondern um konkrete Inhalte von Word-, Excel- oder PowerPoint-Dateien handelt. Das kollidiert nicht nur mit dem Bedürfnis vieler Nutzer nach Privatsphäre, sondern auch oft mit Unternehmens-Datenschutz­bestimmungen oder Arbeitsverträgen. Die Indiskretion von Office, wie wir das Programmpaket in diesem Beitrag weiterhin nennen wollen, lässt sich aber wirkungsvoll eindämmen. Dazu passt man einige Einstellungen für das Speichern von Dateien an, außerdem schaltet man eine Reihe von Funktionen ab, die allzu freizügig mit Office-Inhalten umgehen. Die folgenden Anleitungen beziehen sich zwar vornehmlich auf die Office-Apps, die im Rahmen eines Microsoft-365-Abos installiert wurden, gelten grundsätzlich aber auch für Office 2019 als Einzel- oder Bestandteil einer Volumenlizenz. Dieser Version fehlen zwar einige der server­gestützten Funktionen der aktuellen ­Office-Programme, aber nicht alle. Außerdem können auch sie Microsofts Cloudspeicher nutzen.

OneDrive-Boykott

Am einfachsten verhindern Sie, dass Office-­Dateien in der Cloud gespeichert werden, indem Sie sich nicht auf Microsofts bequeme Voreinstellungen einlassen. Nicht zuletzt aufgrund dieser Defaults unterliegen viele Anwender dem Irrtum, bei Office 365 sei man dazu gezwungen, Dokumente, Tabellen und Präsentationen auf OneDrive oder OneDrive for Business zu speichern.

Kommentare lesen (1 Beitrag)