c't 25/2022
S. 62
Vorsicht, Kunde
Gutscheine
Vorsicht Kunde

Versprochen gebrochen

MediaMarkt verschleppt versprochene Gutschrift

Wer bei einem Kaufangebot zusätzliche Leistungen wie eine Gutschrift verspricht, sollte dieses Versprechen in der Regel auch zeitnah erfüllen. Bei MediaMarkt sieht man das offenbar locker.

Von Tim Gerber

Mitte August bemerkte Andreas L. ein interessantes Bundle-Angebot im Onlineshop von MediaMarkt. Es umfasste ein Smartphone Google Pixel 6a mit 128 GByte Speicher und Dual-SIM, ein Pixel-Cover sowie einen Coupon für weitere Einkäufe im Wert von 35 Euro. Das Ganze kostete 459 Euro, am 16. August gab Andreas L. seine Bestellung auf und bezahlte die Rechnung sofort elektronisch.

Wenige Tage später erhielt der Kunde die bestellte Ware. Nur der versprochene Gutschein, der für Einkäufe bei MediaMarkt nutzbar sein und per E-Mail geliefert werden sollte, ließ auf sich warten. Nach knapp einem Monat, am 10. September, wandte sich Andreas L. deshalb erstmals per E-Mail an den Kundenservice von MediaMarkt. Dieser bestätigte dem Kunden noch am selben Tag, dass ihm der Coupon zustehe, aber der Zeitpunkt der Zustellung per E-Mail noch nicht feststehe. Warum der Versand nicht direkt erfolgte, begründete der Kundenservice nicht. Eigentlich hatte Andreas L. mit einer sofortigen Bereitstellung des Guthabens gerechnet und wunderte sich über die Verzögerung.