c't 26/2022
S. 30
Titel
Der optimale PC 2023: High-End-PC

Leiser Riese

Bauvorschlag für einen starken Rechner mit Ryzen 7000

Unser High-End-PC mit 16 Prozessorkernen sowie großem Arbeitsspeicher liefert Leistung satt. Mit einem Kniff zähmen wir Lautstärke und Energiebedarf.

Von Christian Hirsch

Alles neu! – das war das Motto bei unserem diesjährigen Ryzen-Rechner, denn AMD hat mit den Ryzen 7000 eine komplett überarbeitete Plattform mit DDR5-RAM, PCI Express 5.0 und der neuen CPU-Fassung AM5 vorgestellt. Deshalb haben wir den Fokus bei unserem High-End-PC auf maximale Rechenleistung gelegt. Der 16-Kerner Ryzen 9 7950X taugt fürs Rendering und Kompilieren aufwendiger Projekte. Dazu stellen wir ihm 32 GByte schnelles DDR5-RAM sowie eine 1-TByte-SSD zur Seite.

​Wer den Rechner nach getaner Arbeit zum Spielen nutzen will, kann ihn zur Gaming-Maschine erweitern. Dafür schlagen wir zwei unterschiedliche Grafikkarten vor: Die Radeon RX 6600 rechnet schnell genug für Full-HD- und WQHD-Auflösung, die stärkere Radeon RX 6800 hat ausreichend Dampf, um Raytracing-Effekte hinzuzuschalten. Obendrein lässt sich der High-End-PC mit weiteren Laufwerken oder noch mehr RAM hochrüsten.

Kommentare lesen (19 Beiträge)