Artikel-Archiv c't 8/1994, Seite 214

  • Thumbnail, c't 8/1994, Seite 214

    Universelle Verbindlichkeiten

    Das System Object Model 2.0

    Um Icons als Objekte unter OS/2 fest in die Benutzeroberfläche zu integrieren, hat IBM das System Object Model (SOM) entwickelt. Doch es beschränkt sich nicht auf das Verkitten von Fenstern, sondern ist universell einsetzbar. Da SOM nun auch die Grundlage des OLE2-Konkurrenten OpenDoc bilden soll, rentiert es sich um so mehr, einen Blick darauf zu werfen.

    BibTeX anzeigen