iX 1/2019
S. 72
Report
E-Commerce
Aufmacherbild

Marktstudie Onlineshopsysteme 2018

Gekauft wie geklickt

Allein in Deutschland werden mehr als 80 Webshopsysteme angeboten. Eine Marktstudie des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik bietet Orientierungshilfe.

Es gibt nur wenige Produkte, die sich heute nicht im Internet bestellen lassen. Unternehmen, die diesen Vertriebskanal vernachlässigten, gerieten in den letzten Jahren schnell ins Hintertreffen. Onlineshopsoftware steht damit in nahezu jedem Unternehmen auf der Agenda. Die Entscheidung für ein System ist jedoch eine Herausforderung: Denn anders als bei Office-Paketen gibt es zwar eine große Auswahl, es sind allerdings auch so viele Funktionen zu berücksichtigen, dass eine Bewertungsmatrix schnell unübersichtlich wird.

Als Entscheidungshilfe hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik in Kooperation mit dem Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Dortmund die Marktstudie „Onlineshop-Systeme zur Digitalisierung des Handels“ erstellt. Hierzu wurde Herstellern von Webshopsoftware ein umfangreicher Fragenkatalog vorgelegt.

Neben der Auswertung der Ergebnisse soll die Studie auch Hilfestellung bei der Frage leisten, worauf man bei der Auswahl einer Software achten sollte. Um sicherzustellen, dass die in der Praxis relevanten Funktionen abgefragt werden, haben die Autoren der Studie den Fragenkatalog vorab mit vier Anbietern diskutiert und ergänzt.

Zielgruppe Mittelstand

Die Firmensitze der befragten Softwarehersteller verteilen sich gleichmäßig über Deutschland und die USA (Abb. 1). Quelle: Studie „Onlineshop-Systeme zur Digitalisierung des Handels“

Die Zielgruppe der Studie sind mittelständische Unternehmen (KMU), die weder über E-Commerce-Erfahrungen noch über große interne IT-Abteilungen verfügen. Berücksichtigt wurden sowohl Anbieter mit Hauptsitz in Deutschland als auch Unternehmen, deren Muttergesellschaft sich im Ausland befindet, die aber im deutschen E-Commerce-Markt aktiv sind (Abbildung 1).

Aus der Vielzahl verfügbarer Shoplösungen muss zwingend eine Auswahl getroffen werden. So hat die Studie insgesamt etwa 300 unterschiedliche Onlineshopsysteme ermittelt – davon 86 in Deutschland. Hieraus haben die Autoren der Studie 26 Anbieter ausgewählt, die am deutschen Markt relevant sind. Die Auswahl kann als repräsentativ gelten, sind doch von kostenloser Open-Source-Software bis zu den „Gorillas“ der Branche (IBM, Oracle) Lösungen für jede Shopgröße dabei.

Tabelle
Tabelle: Shopsysteme der 1000 erfolgreichsten Onlinehändler Quelle: Studie „Omnichannel-Commerce 2017“; EHI Retail Institute

Nicht berücksichtigt wurden lediglich Webbaukästen mit Shopfunktion à la Jimdo. Shopsysteme, die nicht an der Befragung teilnahmen, aber in Deutschland eine signifikante Rolle am Markt spielen, sind Hybris Commerce, Magento, Salesforce Commerce Cloud von Demandware und Smartstore (siehe Tabelle „Shopsysteme der 1000 erfolgreichsten Onlinehändler“). Allerdings wurde Magento 2018 von Adobe übernommen, sodass in Zukunft Änderungen an den Produkten zu erwarten sind.

Kommentieren