iX 5/2019
S. 116
Praxis
3D-Workflow

3D-Druck-Tutorial, Teil 4: Druckaufbereitung und -steuerung

Unter Kontrolle

Klaus Knopper

Sind die Objekte konstruiert und das Filament gewählt, folgt die Umsetzung in Steuerungsbefehle für den 3D-Drucker. Hierbei gilt es, einige Klippen zu umschiffen.

Nachdem sich Teil 3 des Tutorials mit der „Physik“ des Druckmate­rials beschäftigt und einige Tricks zur Materialhaftung und -bearbeitung gezeigt hat, befasst sich dieser letzte Teil mit dem eigentlichen Druckvorgang. Dazu sind die zuvor konstruierten STL-Dateien in Steuer­befehle für den 3D-Drucker umzusetzen. Anschließend geht es um das Überwachen und gegebenenfalls Korrigieren der manchmal sehr viel Zeit in Anspruch nehmenden Druckvorgänge bei FDM-Druckern (Schmelzschicht – Fused Depo­sition Modeling).

Hat man sein Druckmaterial gefunden, generiert die Slicer-Software aus dem 3D-Volumenobjekt den Algorithmus zum Ansteuern des Druckers. Dabei erzeugt sie die Befehle, die die Motoren und die Heizung regeln. In den meisten Fällen, vor allem bei FDM-Druckern, entsteht hierbei eine Datei mit den Befehlszeilen in standardisiertem G-Code.