iX 5/2019
S. 104
Wissen
Industrielle IT

IO-Link: Smarte Sensoren und Aktoren integrieren

Sie zu binden

Tam Hanna

Nicht nur die Zahl der Sensoren und Aktoren steigt stetig. Auch ihre Fähigkeiten wachsen und mit ihnen steigt die Komplexität der Kommunikation. IO-Link nimmt diese Herausforderung an.

Zunehmend messen Sensoren nicht nur, sondern bereiten die Daten gleich auf. Smart oder intelligent nennt man sie deshalb. Zudem steigt ihre Zahl dank Predictive Maintenance und Co. rapide. Sie in moderne Automatisierungssysteme einzubinden, hat sich der neue Industrie-4.0-Standard IO-Link oder SDCI zum Ziel gesetzt.

In klassischen SPS (speicherprogrammierbaren Steuerungen) nehmen Sensoren und Aktoren mit digitalen oder analogen Ein- oder Ausgängen Kontakt auf. Der Gipfel der Komplexität sind Systeme mit 4 bis 20 mA, die bereits in den 80er-Jahren existierten [1].