iX 7/2020
S. 36
Markt + Trends
Wirtschaft

Lünendonk-Listen: IT-Berater und Dienstleister

Gute alte Zeit

Achim Born

Die 25 führenden IT-Beratungen durften sich 2019 über durchschnittlich 10% mehr Umsatz freuen. Dagegen mussten die großen IT-Serviceanbieter teilweise Umsatzrückgänge hinnehmen.

Obgleich 2019 der Handelskrieg zwischen den USA, der EU und China sowie die damit einhergehende Abkühlung der Konjunktur die Geschäfte belasteten, konnten die umsatzstärksten 25 IT-Beratungen hierzulande ihren Wachstumskurs fortsetzen. Aufgaben wie die Umstellung auf SAP S/4HANA, die Umsetzung von Digitalisierungsstrategien oder die Modernisierung veralteter IT-Landschaften ließen ihre Einnahmen mit IT-Beratung und Systemintegration um durchschnittlich zehn Prozent zulegen.

Wie die Analyse von Lünendonk & Hossenfelder zum IT-­Beratungs- und -Servicemarkt zeigt, partizipieren die führenden Anbieter allesamt an der erfreulichen Entwicklung 2019. Auf den vorderen Plätzen ist jedenfalls wenig Bewegung zu beobachten. Marktführer unter den Firmen, die mehr als 60% des Umsatzes mit Management- und IT-Beratung, Systemintegration, Softwareentwicklung und -einführung erzielten, ist weiterhin Accenture. Die hiesige Dependance des Beratungskonzerns kam auf einen geschätzten Deutschlandumsatz von 2,4 Mrd. Euro, fast 7% mehr als 2018. Auf dem zweiten und dritten Platz folgen mit gleichfalls geschätzten Einnahmen aus den genannten Bereichen T-Systems (1,6 Mrd. Euro, +6,7%) und IBM (1,5 Mrd. Euro, +3,4%). Mit 1,2 Mrd. Euro (+10,5%) behauptet Capgemini den vierten Rang in der Lünendonk-Liste vor NTT Data (795 Mio. Euro, +5,3%), in deren Einnahmen die Beratungseinnahmen der Konzerntochter itelligence einflossen.

Innerhalb der Top 10 konnte sich DXC Technology um zwei Plätze auf den achten Rang nach vorne schieben. Mit einem Plus von fast 30% auf 610 Mio. Euro zählte das aus der Fusion von CSC und HPEs ehemaliger Dienstleistungssparte hervorgegangene Unternehmen 2019 zu den wachstumsstärksten Firmen. Allein CGI und Reply legten noch stärker zu. Die großen Umsatzsprünge sind dabei meist auch der einen oder anderen Übernahme geschuldet. Das Aufrücken von DXC etwa liegt vor allem an der Luxoft-Übernahme. Bei CGI sind die Geschäfte von Acando und Scisys berücksichtigt. Reply wiederum profitiert vom Elbkind-Kauf. Neu in der Top 25 vertreten ist Valantic. Mit einem Umsatzplus von 11,4% sowie einer Reihe von Übernahmen (darunter die Internetagenturen Netz98 und Nexus United) gelang der IT-Beratung der Einstieg auf Rang 24.

Nicht mehr in der Rangfolge der führenden IT-Berater gelistet ist dagegen die BTC AG. Die Oldenburger Firma (185,4 Mio. Euro, +2%) findet sich jetzt aufgrund eines verän­derten Leistungsspektrums in der Lünendonk-Liste „Führende IT-­Serviceunternehmen in Deutschland“ auf dem achten Platz wieder. Dieses Ranking setzt sich aus IT-Dienstleistern zusammen, die mehr als 50% ihres Umsatzes mit IT-Outsourcing und Managed Services erzielen, zum Beispiel Desktop-Management, Application Services oder Cloud-­Hosting. Den Spitzenplatz hier hält T-Systems mit einem geschätzten Serviceumsatz von 3,4 Mrd. Euro. Auf dem zweiten und dritten Platz folgen der französische IT-Dienstleister Atos und IBM. Auf Rang 4 schaffte es DXC mit einem IT-Serviceumsatz von 800 Mio. Euro. Komplettiert wird die Top 5 von der indischen HCL mit einem geschätzten Deutschlandumsatz von 335 Mio. Euro (+21,8%), die auch die Einnahmen des zugekauften IT- Dienstleisters H&D aus Wolfsburg enthalten.

Unter den Top 10 der Dienstleister erzielten die führenden vier Anbieter sowie QSC auf Rang 10 (Wegfall der TK-Tätigkeiten) im Vergleich zu 2018 geringere Umsätze. Damit fiel der Umsatzzuwachs mit durchschnittlich 1,9% deutlich kleiner aus als die Vergleichsgröße im IT-Beratungsgeschäft. Als Ursache gilt der Wandel zum Cloud-Sourcing und die damit einhergehenden geringeren Serviceeinnahmen.

Für das turbulente Jahr 2020 hat Lünendonk & Hossenfelder keine Prognose für das IT-Be­ratungs- und -Servicegeschäft ­abgegeben: Angesichts der ­Coronakrise seien verlässliche Aussagen über die Geschäftsentwicklung in den nächsten Mona­ten kaum möglich. (un@ix.de)

Top-IT-Berater und Systemintegratoren in Deutschland (Umsätze in Mio. Euro)
Unternehmen Umsatz 2019 Umsatz 2018 Mitarbeiter 2019 Mitarbeiter 2018
Accenture 2400 2250 9700 9000
T-Systems 1600 1500 5000 4500
IBM 1450 1400 7000 7000
Capgemini 1160 1050 4600 4200
NTT Data 795 754 5053 4609
msg systems 758 693,7 5424 5011
Atos 710 645 3200 3100
DXC 610 470 2000 1360
Tata 583 525 1800 1800
Infosys 550 500 1800 1750
MHP 488,7 418,1 2460 2100
Allgeier 485,9 481,5 2812 3220
Sopra Steria 461 462,5 2796 2775
CGI 436 329 4200 3600
Arvato 379,2 338 2129 1970
Adesso 361 308,7 3415 2904
Cognizant 350 290 1900 1800
All for One 306,5 284,5 1420 1289
Materna 282 249,6 2043 1896
ESG 279,6 273 1850 1760
Reply 271,3 207,5 1715 1516
Lufthansa Industry Solutions 254 225,4 1629 1543
Wipro 230 205 1188 1091
Valantic 137 123 951 841
Senacor 136 137 477 498
Lünendonk & Hossenfelder 5/2020, Werte zum Teil geschätzt

Kommentieren