Artikel-Archiv iX 2/2012, Seite 100

  • Das Schöne und der Code

    Warum Programme nicht nur nützlich sein sollten

    Immanuel Kant unterschied drei Arten des Wohlgefallens: Das Schöne, das Angenehme und das Gute. Kann man diese Betrachtungsweise auch sinnvoll auf Software anwenden? Ein Beitrag zu einer überfälligen Debatte zur Ästhetik von Programmen.

    Umfang: ca. 5 redaktionelle Seiten
    BibTeX anzeigen