Mac & i 4/2018
S. 30
Test
macOS: Foto-Konverter

Bildmühle

Die Mac-App PhotoMill konvertiert Fotos stapelweise, wahlweise auch ins HEIC-Format.

Aufmacherbild

Die App importiert rund 50 Formate, darunter auch die wichtigsten RAW-Varianten. Als Ausgabeformate stehen BMP, GIF, JPEG, JPEG2000, PDF, PNG, TIF und das platzsparende HEIC-Format zur Verfügung. Sofern vom Dateityp unterstützt, ist der Export mit Alpha-Kanal und Farbtiefen bis 32 Bit möglich.Das Programm gliedert sich in Medienbrowser und Konverter. In Ersterem lassen sich geladene Bilder nach Dateityp, -format, Aufnahmedatum und Auflösung oder Kombinationen daraus gruppieren oder nach unterschiedlichen Kriterien filtern. Hat man eine Auswahl getroffen, wechselt man per Schaltfläche oder Kurzbefehl Cmd+2 in den Konverter-Bereich. Dort klickt man alle Aktionen zusammen, die man auf die ausgewählten Bilder anwenden möchte. Zur Wahl stehen neben dem Exportformat verschiedene Bearbeitungsfilter, etwa zum Schärfen, für automatische oder manuelle Farb- und Kontrastanpassungen sowie Tonwertkorrektur und Gradationskurve. Ebenso ist es möglich, Fotos zu skalieren, deren Auflösung zu ändern, sie zu beschneiden oder Ränder hinzuzufügen. Man kann darüber hinaus Alphamasken anwenden und Wasserzeichen als Text, Bild oder Fläche einblenden.

Bei Bedarf lassen sich datenschutzrelevante Metadaten wie Urheber, Aufnahmeort und -datum entfernen oder bearbeiten. So kann man das Dateierstellungsdatum als Aufnahmedatum in die EXIF-Daten schreiben und Schlüsselwörter, Bewertungen, GPS-Daten oder Urheber in den IPTC-Daten ergänzen lassen. Alle Aktionen sind übersichtlich untereinander aufgelistet, rechts daneben findet man die Liste der zu bearbeitenden Dateien und darüber ein Vorschaubild, das man sich auch in einer Vorher-Nachher-Ansicht anzeigen lassen kann. Schade finden wir, dass es nirgendwo eine Information über die Ausgabegröße der Bilddateien gibt.