Technology Review 12/2016
S. 15
Aktuell

ENERGIE

Biegsamer Akku für Wearables

Künftige Stromspeicher können sich an den Körper anschmiegen. Foto: Panasonic

Schon oft präsentierten Batterieforscher Prototypen von biegsamen Akkus. Doch Panasonic trieb sie nun bis zur Marktreife. Auf der Fachmesse Ceatec in Chiba bei Tokio präsentierte der Elektronikkonzern drei Varianten von flexiblen Lithium-Ionen-Akkus. Ihre Kapazitäten sind mit 17 bis 60 Milliamperestunden (mAh) noch recht bescheiden. Zum Vergleich: Smartphone-Akkus kommen auf etwa 3000 mAh.

Allerdings sind die neuen Stromspeicher auch nur einen halben Millimeter dick, maximal zwei Gramm schwer – und beeindruckend haltbar: Nach 1000 Verbiegungen mit einem Radius von 25 Millimetern und Verdrehungen um 25 Grad hatten sie noch 99 Prozent ihrer Kapazität, nach 1000 Ladezyklen noch etwa 80 Prozent.

Ursache dafür sei eine neuartige Laminiertechnik, die Elektroden und Trennschichten zusammenhält, so Panasonic. Weitere Details verrieten die Entwickler nicht.

Ende Oktober begann der Versand der ersten flexiblen Akkus – etwa für Sensorarmbänder oder intelligente Kleidung. Panasonic glaubt, dass sich viele Entwickler davon zu völlig neuen Gerätedesigns inspirieren lassen. JAN OLIVER LÖFKEN