MIT Technology Review 2/2016
S. 72
Fokus
Fintech

Mobile Ziele

Online-Banking ist am Handy wesentlich unsicherer als am PC. Wer sein Smartphone dennoch für Finanztransaktionen nutzen will, muss Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Mitte Oktober vergangenen Jahres gelang zwei Forschern der Uni Erlangen, was Nutzer von Online-Banking-Apps für Handys wohl am meisten fürchten: Die beiden Softwarespezialisten konnten Finanztransaktionen, die über die Sparkassen-Apps liefen, abfangen und manipulieren. Zwar ist diese Sicherheitslücke mittlerweile behoben. Doch der Hack weist darauf hin, wie unsicher die Smartphone-Software von Banken generell ist.

Durchsichtige Smartphones: Schätzungsweise 17 Prozent aller Android-Apps enthalten Schadcode. Foto: Shutterstock

Umso bedenklicher ist es, dass immer mehr Kreditinstitute rein App-basierte Banking-Verfahren anbieten. Neben dem eigentlichen Programm muss der Benutzer bei solchen Systemen noch eine passwortgeschützte Zusatz-App herunterladen. Diese generiert die passende Transaktionsnummer (TAN). Per Touch übernimmt die Haupt-App die Zahl.