Technology Review 7/2017
S. 6
Leserbriefe

Leserbriefe

zu „Die Mär vom rasenden Fortschritt“ (6/2017)

Die Wahrheit liegt in der Mitte

Der disruptive Wandel ist derzeit ein Management-Trend, verursacht durch den Erfolg der Firmen im Silicon Valley. Davor waren die Trends „Continuous Improvement“, „Six Sigma“ etc., verursacht durch den damaligen Erfolg japanischer Firmen in der Automobil- und Konsumelektronikindustrie. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen.

Tobi86 (über TR Online)

Unklare Begrifflichkeiten

Es ist durchaus richtig und wichtig, die Hypothese einer exponentiellen Technologieentwicklung einmal kritisch zu hinterfragen. Schließlich werden Technologien und Innovationen von und für Menschen gemacht, und darum bleibt der Mensch das Maß aller Dinge. Vielen Dank also zunächst einmal für diesen wertvollen Beitrag! ABER: Eine Entdeckung ist noch keine Invention (Erfindung), eine Invention ist noch keine Innovation, und eine Innovation ist noch keine Disruption. Leider sind in dem Artikel diese Begriffe durcheinandergeraten.

Prof. Dr. Karsten Löhr

Nutzen nicht berücksichtigt

Die Vergleiche zwischen Radios, Fernsehern, Autos und Mobiltelefonen hinken. Abgesehen von den nicht näher beleuchteten Punkten der Kosten und der Verfügbarkeit der verschiedenen Produkte zur jeweiligen Zeit sollte man auch deren Nutzbarkeit mit ins Kalkül ziehen. Der Nutzen von Radio- und Fernsehsendern erschloss sich sofort. Der Nutzwert eines Computers gab in den 70er-Jahren für einen durchschnittlichen Haushalt noch ein anderes Bild ab.

M. Kaufmann

Äpfel mit Birnen verglichen

Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Der Einfluss der aufgelisteten Technologien auf unseren Alltag, unsere Freizeit und Arbeitswelt ist jeweils sehr unterschiedlich. Zudem: Wie messe ich das Verbreitungstempo? Wann wurde der erste Computer erfunden beziehungsweise in den Markt eingeführt? Das Spektrum ist je nach Sichtweise riesig. Der eine sieht den Abakus 2400 v. Chr., der andere Charles Babbages Analytical Engine von 1833 und wieder ein anderer den Apple 1 von 1976 als ersten Computer.

th1nk via TR Online

Wettlauf der Features

Wenn es um die grundlegenden Techniken geht, die frisch auf den Markt kommen, dann ist die Analyse vollkommen richtig. Andererseits: Inzwischen kommen in immer schnellerem Takt neue Features für etablierte technische Geräte. Manche Features werden so schnell abgelöst, dass gar keine Chance besteht, 50 Prozent Marktdurchdringung zu erreichen.

J. Reuther via Heise Online

Zu Ausgabe 6/2017

Blitzumfrage

Was meinen unsere 50000 Twitter-Follower zu Themen aus dem Magazin? Diesmal geht es um die Mär vom rasenden Fortschritt, Tricorder und künstliches Leben.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

technische Innovationen verändern die Welt, in der wir leben. Wir tun unser Bestes, diese Entwicklungen nicht nur zu beschreiben, sondern auch einzuordnen. Aber liegen wir damit auch richtig? Wo haben wir vielleicht voreilig gejubelt, wo welche Entwicklung falsch eingeschätzt? Schreiben Sie uns Ihre Meinung an:

leserbriefe@technology-review.de

Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen.