Technology Review Special 2018
S. 3
Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

2018 ist das Jahr der Hoffnung – dass es 2019 besser wird. Die vergangenen zwölf Monate brachten eine Reihe schlechter Nachrichten, von den spürbaren Folgen des Klimawandels über das wachsende Säbelrasseln im Cyberspace bis hin zu den Datenskandalen bei Facebook. Es wäre ein Leichtes, daran das gesamte Jahr zu messen. Aber genau dieses Gefühl macht es so wichtig, sich auch an die guten Nachrichten zu erinnern:

• Seit diesem Jahr hat die Debatte um alternative Verkehrskonzepte für Städte endlich ernsthaft begonnen. Sie wird zu deutlich lebenswerteren Metropolen führen (Seite 16 ).

• Ein gigantischer Filter ist unterwegs, um das Plastik aus dem Meer zu fischen. Er wirkt als riesige Mahnung, dass wir das Müllproblem dringend lösen müssen, und diese Mahnung ist mittlerweile in der Politik angekommen (Seite 48 ).

• Die neue Datenschutz-Grundverordnung brachte den Menschen die Kontrolle über ihre Privatsphäre zurück – ohne dass sie sich dafür aus dem Internet verabschieden müssen (Seiten 6 und 62 ).

• Tesla machte im dritten Quartal überraschend Gewinn, könnte zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte dauerhaft mehr einnehmen als ausgeben – und zeigt damit der Branche, dass mit Elektromobilität durchaus Geld zu verdienen ist (Seiten 22 und 24 ).

• Die Medizin kommt aufs Smartphone – und damit endlich in die Hände der Patienten (Seite 58 ).

• Der erste Wasserstoffzug rollt über Deutschlands Schienen. Er ist zwar nicht klimafreundlicher als die Variante mit Oberleitung, aber deutlich besser als dreckige Dieselloks auf nicht-elektrifizierten Strecken – und sie machen immerhin 40 Prozent des Netzes aus (Seite 21 ).

Ich gebe zu, dass diese Schritte – und die vielen anderen, von denen diese Ausgabe handelt – die Welt noch nicht besser machen. Aber sie erinnern daran, dass sie eine bessere sein könnte. Sie zeigen: Menschen können immer noch Probleme lösen, auch große. In diesem Sinne: Es gibt Hoffnung für die kommenden Jahre.

 

Ich begrüße Sie in unserer Rückschau auf das Jahr 2018.

 

Ihr

Robert Thielicke

Unterschrift