Technology Review 7/2018
S. 40
Horizonte
Sieben Wunder

Lecker Strom

Einige Bakterien ernähren sich von Strom oder verwandeln Rohstoffe in Elektrizität. Was wohl ein Erbe aus der Frühzeit der Erde ist, soll nun die Menschheit in die energetische Zukunft führen.

Bald könnten Bakterien die Kraftwerke der ganzen Menschheit sein. Denn einige von ihnen gehen so selbstverständlich mit Strom um wie unsereins mit Atemluft und Brötchen. Mal erzeugen die stäbchenförmigen Einzeller bei ihrem Stoffwechsel Strom, atmen ihn also ab wie Menschen das Kohlendioxid. Mal fressen sie ihn buchstäblich und machen daraus energiereiche Moleküle.

„Von den Elektronenatmern wissen wir erst seit etwa einem Jahrzehnt, die Elektronenfresser sind sogar erst seit wenigen Jahren bekannt“, sagt Alfred Spormann, Umweltmikrobiologe an der Stanford University in Kalifornien. Spormann gehört zu den Pionieren eines ganz neuen Forschungsfeldes: der Elektromikrobiologie. Er hat viele dieser Phänomene selbst entdeckt, versucht jetzt zu verstehen, welches molekulare Rüstzeug diese Bakterien zu solchen Stromjongleuren macht – und wie sie sich für ein sauberes Energiesystem nutzen lassen.