Technology Review 7/2018
S. 86
Meinung

Ein kleiner Piks kann Leben retten

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will, dass HIV-Selbsttests demnächst auch in Deutschland zur Verfügung stehen. Gut so, denn sie eröffnen die Chance, dass die Zahl der Neuinfektionen endlich wieder zurückgeht.

Wer sich heutzutage in den westlichen Industrieländern mit HIV infiziert, für den ist das kein sicheres Todesurteil mehr. Nicht einmal die Lebenserwartung muss stark beeinträchtigt sein, denn die heutigen Medikamente können das Virus gut in Schach halten. Dafür ist es allerdings notwendig, dass eine Infektion vom Betroffenen so schnell wie möglich erkannt wird: Dann kann sich der Erreger erst gar nicht richtig ausbreiten.

AAZ/autotest-sante.com

Deshalb will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den HIV-Schnelltest „autotest VIH“ jetzt auch in Deutschland zulassen. Ab Herbst soll jedermann das französische Produkt für rund 25 Euro in der Apotheke kaufen können. Für den Test muss man lediglich ein Löchlein in die Fingerkuppe piksen, sodass ein Tropfen Blut herausquillt, der auf einen Stab aufgetragen und in das Gerät geschoben wird. Nach etwa 15 Minuten liegt das Ergebnis vor.