Technology Review 9/2018
S. 76
Fokus
Science-Fiction

Propheten in die Hölle

Hören Sie bitte auf, Science-Fiction für ihre Fähigkeit zu preisen, die Zukunft voraussagen zu können! Ihre Erfolgsbilanz ist nicht nur unterirdisch (bei all den Mutmaßungen, die wir SF-Schreiber gemacht haben, wäre es erstaunlich, wenn eine Handvoll von ihnen nicht wahr geworden wäre, aber das ist wie eine Million Pfeile im Dunkeln auf eine Zielscheibe zu werfen und dann das Licht anzumachen und sich selbst für einen einsamen Volltreffer zu loben). Ich glaube auch fest und froh daran, dass die Zukunft nicht vorhersehbar ist. Ich meine, Gott sei Dank!

Foto: Christian Thiel/ Imago

Wäre die Zukunft vorhersehbar, könnten unsere Handlungen sie nicht ändern. Das würde uns zu Passagieren der Geschichte machen statt zu aktiven Teilnehmern. Der Glaube an eine vorhersehbare Zukunft ist im tiefsten Inneren fatalistisch. Wozu morgens noch aufstehen, wenn nichts, was Sie tun werden, den Lauf der Welt beeinflusst? Es gibt einen Grund, warum Dante Wahrsager bestraft hat, indem er sie in eine spezielle Hölle schickte, in der ihre Köpfe um 180 Grad verdreht wurden, sodass sie in ihre Arschritzen weinen mussten, als sie durch geschmolzene Scheiße wateten, während Dämonen ihnen bei lebendigem Leib die Haut abzogen. Und Dante war wohl noch zu weich gegenüber Propheten.