Technology Review 2/2020
S. 86
Meinung

Klimapaket mit Rebound-Effekt

Europaweit haben sich höhere CO2-Preise als wirksames Mittel gegen Emissionen erwiesen. Das deutsche Konzept, dies nun auch auf Verkehr und Gebäude zu übertragen, wäre also grundsätzlich logisch – wenn die Politik es richtig machen würde.

Na bitte, geht doch: 2019 sanken die Treibhausgasemissionen in Deutschland um mehr als 50 Millionen Tonnen gegenüber dem Vorjahr. Das hat der Thinktank Agora Energiewende errechnet. Die Gründe lagen im Stromsektor – in ­einem gesunkenen Verbrauch, einer verstärkten Einspeisung von Wind- und ­Sonnenenergie sowie gestiegenen Kosten für CO2-Zertifikate. Dadurch wurden ­Kohlekraftwerke zunehmend unwirtschaftlich. Gaskraftwerke, die pro Kilowattstunde weniger Kohlendioxid ausstoßen und entsprechend weniger Zertifikate brauchen, profitierten davon ebenso wie die Erneuerbaren.

Agora warnt davor, dass der eingebrochene Zubau von Windrädern (siehe Seite 28) den Trend schnell wieder umkehren könnte. Aber eine Lehre kann schon jetzt gezogen werden: Hohe CO2-Preise wirken – und die Politik kann sie steuern.