Technology Review 5/2020
S. 81
Fokus
Open Source
Foto: Shutterstock

WhatsApp ohne Datenklau

Jede Alternative zu WhatsApp hatte bisher ein Problem: wenig Nutzer, wenig Attraktivität. Nun soll ein Open-Source-Projekt das ändern – mit einem Messenger, der die E-Mail-Infrastruktur nutzt.

Von Gregor Honsel

Schon lange suche ich nach einem Messenger, der nicht wie WhatsApp meine gesamte Kontaktliste auf seine eigenen Server hochlädt. Alternativen wie Telegram, Signal oder Threema helfen nur begrenzt weiter: Dort haben sich nur wenige meiner Freunde und Bekannten angemeldet. Ein klassisches Henne-Ei-Problem also.

Genau da setzt der neue Messenger „OX Coi“ an. Coi steht für „Chat over IMAP“ und IMAP wiederum für das „Internet Message Access Protocol“ – also das häufigste für E-Mails verwendete Protokoll, eingeführt in den 1980er-Jahren. Der Gedanke dahinter: Das Protokoll ist offen, frei und wird von fast vier Milliarden Menschen regelmäßig genutzt.