Technology Review 5/2020
S. 82
Fokus
Open Source
Foto: Shutterstock

Chinesische Unabhängigkeitserklärung

Huawei will ein eigenes Android-Betriebssystem etablieren und sich damit von der amerikanischen Vormachtstellung auf dem Softwaremarkt für Smartphones ­befreien. Es könnte tatsächlich gelingen.

Von Boris Hänßler

Google Search, Chrome, YouTube, Play Store, Maps, ­Google Drive, Google Photos – sie gehören zu den meistgenutzten Apps weltweit. Kaum vorstellbar, dass jemand ein Smartphone auf den Markt bringt, auf dem sie alle fehlen.

Dennoch entwickelt Huawei, der zweitgrößte Handyher­steller der Welt, derzeit eine eigene Variante von Googles Betriebssystem Android. Denn die USA werfen dem Konzern wie auch einigen anderen chinesischen Unternehmen Industrie­spionage und Verstöße gegen Sanktionen vor. Eine Konsequenz ist, dass US-Firmen derzeit nicht mit Huawei kooperieren dürfen. Mit der Blockade dürften sich Google und die USA allerdings mittelfristig ins Knie geschossen haben. Denn unter den Geräteherstellern ist Googles Umgang mit Android nicht sehr beliebt – und nun wächst mit Huawei eine mächtige Ausweichmöglichkeit heran.