Sicher im Homeoffice: Verschlüsselung für Cloud-Speicher und MS Teams

Gute Gründe für den Umzug auf Cloud-Dienste gibt es viele. Eine Hürde sind jedoch oft die Compliance- und Datenschutzanforderungen, insbesondere bei US-Anbietern. Dabei lassen sich diese mit einfachen Mitteln erfüllen.

Cloud-Lösungen sind ein wichtiger Pfeiler der Remote-Strategie vieler Unternehmen. Insbesondere Online-Speicheranbieter wie Microsoft OneDrive oder Dropbox ermöglichen den unkomplizierten Austausch von Dokumenten über die Grenzen des Firmenservers und der Büros hinweg. Aber nicht nur die Datenspeicherung wird flexibler: Auch Datensicherung und Backups gestalten sich einfach und kostengünstig: Der benötigte Speicherplatz lässt sich flexibel buchen.

 

Datenschutz und Verschlüsselung

Zwar sind die Daten in den Rechenzentren vor Umwelteinflüssen und Hardware-Diebstahl bestmöglich geschützt, allerdings sind die gespeicherten Inhalte grundsätzlich von den Cloud-Anbietern einsehbar und können auf Anfrage auch an Dritte, z.B. an Behörden, weitergegeben werden. Dabei können diese Probleme mit einfachen Maßnahmen, z.B. mit Verschlüsselung auf Unternehmensseite, behoben werden, wie Robert Freudenreich weiß: „Viele Unsicherheiten in Bezug auf die Nutzung von Public-Cloud-Services gehen auf veraltete Informationen zurück. Eine sichere Cloud-Struktur einzurichten, ist heute einfacher denn je. Die nötigen Lösungen dafür sind kostengünstig und ausgereift.“ Freudenreich hat bereits im Jahr 2011 zusammen mit seiner Geschäftspartnerin Andrea Pfundmeier die in Augsburg ansässige Secomba GmbH gegründet. Deren Produkt Boxcryptor konnte sich in den vergangenen zehn Jahren als beliebte und zuverlässige Lösung für die Verschlüsselung von in der Cloud gespeicherten Daten etablieren.

 

Sichere Zusammenarbeit mit Boxcryptor

Einen Höhenflug erleben derzeit vor allem die vielfältigen Collaboration Tools unter den Cloud-Lösungen, insbesondere Microsoft Teams. Dass sich dies im Zuge der Pandemie auszahlen kann, zeigt abermals das Beispiel Secomba: Dank langjähriger Erfahrung mit Cloud-Speichern in Kombination mit Boxcryptor und sicheren Tools zur Zusammenarbeit war das Unternehmen gut auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie vorbereitet. Innerhalb von nur zwei Tagen konnte der gesamte Bürobetrieb auf Homeoffice umgestellt werden.

Ebenso flexibel reagiert die Augsburger Firma nun auf die neuen Bedürfnisse des Marktes: Das Secomba-Team rund um CTO Robert Freudenreich hat deshalb im vergangenen Jahr eigens eine Integration von Boxcryptor für Microsoft Teams entwickelt.

 

 

 

Integration in Microsoft Teams

Ohne Mehraufwand für die Nutzenden können dank der Boxcryptor-Integration Dateien auch innerhalb von Microsoft Teams geteilt werden, bei gleichbleibend hoher Sicherheit. Daten lassen sich entweder über OneDrive ablegen oder direkt in der Konversation verschlüsselt versenden. Die Zusammenarbeit bleibt trotzdem komfortabel und einfach.

Diese nutzungsfreundliche Gestaltung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor der Software Boxcryptor, die inzwischen sowohl in Unternehmen aller Größen als auch von Privatpersonen eingesetzt wird. Robert Freudenreich betont: „Egal ob vertrauliche Geschäftsgeheimnisse, sensible Kundeninformationen oder Personaldaten: Diese Dateien haben unverschlüsselt nichts in der Cloud verloren.“

Weitere Informationen über Boxcryptor und sichere Zusammenarbeit im Homeoffice finden Sie hier.

 

 

 

 

 

kommentar field