Schutz vor Ausfällen Ihrer DNS-Infrastruktur: RcodeZero DNS sorgt für reibungslose Abläufe

Vor zehn Jahren entwickelte die österreichische Domain-Registrierungsstelle nic.at einen DNS Anycast Service. Eine Erfolgsgeschichte, die anfangs nicht absehbar war.

In der DNS-Sprache bedeutet rcode 0: fehlerlos. Die DNS-Infrastruktur muss stabil sein, denn Störungen können massive Auswirkungen haben. So kann es zum Ausfall der Online-Services kommen, Webseite und E-Mail funktionieren dann nicht mehr. Ein Worst-Case-Szenario für Unternehmen. Seit zehn Jahren stellt deshalb der Anycast Service RcodeZero DNS, betrieben von der nic.at-Schwesterfirma ipcom GmbH, den Schutz der DNS-Infrastruktur von Top-Level-Domains (TLDs), Internet Service Providern und Unternehmen sicher. „Unsere Kunden profitieren von höchster Verfügbarkeit und kürzeren Antwortzeiten“, sagt Richard Wein, Geschäftsführer von nic.at und ipcom.

„Unsere Kunden profitieren von höchster Verfügbarkeit und kürzeren Antwortzeiten“ – Richard Wein, Geschäftsführer von nic.at und ipcom

Die Menschen hinter dem Produkt zählen

Die Registrierungsstelle für die Domainendungen .at war vor zehn Jahren einer der ersten Anbieter, die einen Anycast Service bereitstellte. „Das war Neuland für uns, aber im Nachhinein hat es sich bewährt, dass wir eine Vorreiterrolle eingenommen haben“, ist Richard Wein überzeugt. Die Anycast Technologie sei heute Standard, jede Vergabestelle bzw. Provider habe in der Regel verschiedene Anbieter. Damit steht ipcom im Wettbewerb mit großen Konzernen wie Google oder Amazon. Für CEO Wein sind die Menschen, die hinter RcodeZero DNS stehen, sowie die Flexibilität als kleiner Anbieter die großen Stärken des Produkts: „Wir haben eine hohe Umsetzungsgeschwindigkeit bei Kundenanliegen und es gibt Personen hinter dem Produkt, die man kennt. Unsere Kunden müssen in keinem anonymen Call Center anrufen.“

Attacken werden häufiger

Die Nachfrage nach Anycast Services steigt. „Der Schutz der DNS-Infrastruktur rückt verstärkt ins Bewusstsein“, bestätigt Klaus Darilion, Head of Operations bei nic.at und ipcom. „Die DDoS-Attacken (Distributed Denial-of-Service) häufen sich. Für Angreifer wird es einfacher, Attacken zu starten, denn es gibt Millionen von ungeschützten Servern. Die Last auf die Nameserver wird dadurch massiv erhöht. Deshalb stellen vor allem Registries und Registrare ihre DNS-Infrastruktur breiter auf, um Lastspitzen zu verarbeiten.“

„Wir werden immer größer, stabiler und leistungsfähiger“ – Klaus Darilion, Head of Operations bei nic.at und ipcom

Signierservice DNSSEC kostenlos inklusive

RcodeZero DNS wird laufend weiterentwickelt, mittlerweile gibt es über 40 Standorte aufgeteilt in zwei Clouds. „Wir werden immer größer, stabiler und leistungsfähiger“, sagt Klaus Darilion. Ein Meilenstein der vergangenen Jahre sei für ipcom die Einführung des DNSSEC Signierservice gewesen, eine Sicherheitserweiterung, die Echtheit und Vollständigkeit von DNS-Transaktionen garantiert: „Das ist technisch sehr komplex, wir haben den Service aber sehr gut gelöst und viele Schutzmechanismen eingebaut“, so Darilion. DNSSEC ist in jedem RcodeZero DNS Paket kostenlos inkludiert.

Europäische TLDs und große Registrare als Kunden

Immer mehr Kunden schenken dem Anycast Service von ipcom ihr Vertrauen. Neben TLDs wie Europa mit .eu oder Polen mit .pl arbeiten auch große internationale Registrare wie die deutschen Internet-Provider united-domains AG und IONOS oder MarkMonitor, ein Provider aus den USA, mit RcodeZero DNS. Insgesamt nutzen 25 internationale Top-Level-Domains mit knapp 21 Millionen Domains und über 100 Provider und Unternehmen mit 3,8 Millionen Domains den Anycast Service.

Ob Registry, Registrar oder Unternehmen: Wenn auch Sie die Verlässlichkeit und Stabilität Ihrer DNS-Infrastruktur verbessern möchten, unterstützen wir Sie gerne bei der Auswahl einer optimalen Produktlösung. Oder nutzen Sie die Gelegenheit, RcodeZero DNS 30 Tage kostenlos zu testen.

Mehr Informationen finden Sie unter www.rcodezero.at!

Wie funktioniert die Anycast Technologie?

Normalerweise verfügt jeder Server über eine eigene IP-Adresse, alle Anfragen an diese Adresse gelangen zum selben Server. Bei Angriffen auf die DNS-Infrastruktur kann das zu Ausfällen führen. Die Anycast Nameserver von RcodeZero DNS sind auf der gesamten Welt verteilt und unter ein und derselben IP-Adresse erreichbar. Dadurch werden DNS Anfragen zum topologisch nächstgelegenen Server geroutet. Das verkürzt die Antwortzeit und verteilt die Last auf alle Nameserver.

kommentar field