Wie Unternehmen Sicherheitslücken erfolgreich schließen können

Die Digitalisierungswelle ist nicht mehr aufzuhalten und bringt neben Fortschritt auch eine Vielzahl von Gefahren für die IT-Sicherheit mit sich. Ob kleine Firma oder mittelständisches Unternehmen, ob Soft- oder Hardware: Wer sich und seine Daten vor Cyber-Angriffen schützen will, braucht umfassende Lösungen, die alles mitdenken.

Ein ganzes Ökosystem für die Sicherheit.

Die IT-Sicherheit wird heutzutage vielfach auf die Probe gestellt. Viren, Trojaner und sogar Wasser können erheblichen Schaden anrichten. Umso wichtiger für Unternehmen, sich bei der Sicherheit breit aufzustellen. Dazu gehört der Schutz sensibler Daten, ein effizientes IT-Management, zugeschnitten auf die Anforderungen von mobiler Arbeit  – und natürlich eine robuste Hardware, die Mitarbeiter:innen nahezu überall hin begleiten kann. Praktisch, wenn alles aus einer Hand kommt, wie bei der Firma Samsung, die hierfür ein umfangreiches Security Ecosystem entwickelt hat.

Für Gefahren gewappnet.

Ein solches Ökosystem muss auf die Veränderungen unserer Arbeitswelt eingehen. Denn steigende Mobilität und Remote-Arbeit stellen die IT vor ganz neue Herausforderungen. Samsung hat mit Knox eine robuste Sicherheitsplattform geschaffen, um insbesondere die mobile IT-Infrastruktur von Unternehmen abzusichern. Knox schützt zuverlässig vor Datenlecks, Cyberangriffen, Viren – und auch  menschlichem Versagen.

Damit wichtige Daten nur unter den Augen bleiben, für die sie bestimmt sind, gibt es Samsung Knox Vault. Die Technologie funktioniert wie ein Safe in einem Safe. Wird ein Angriff von außen erkannt, riegelt sich ein gesondert gesicherter Bereich automatisch ab und sensible Daten wie PINs, Passwörter oder biometrische Dokumente werden isoliert. Hacker dürften es in Zukunft schwer haben.

IT: Einfach statt kompliziert.

Um Einfallstore für Hacker zu schließen, gilt mobilen Geräten und -Arbeitsplätzen besonderes Augenmerk. Damit die Sicherheit auch unterwegs nicht verloren geht, können Admins dank Knox, jederzeit von überall auf alle mobilen Geräte zugreifen. Das cloudbasierte Enterprise Mobility Management Knox Manage hilft bei der Verwaltung von Android-, IOS- und Windows-Geräten und macht Aufgaben wie Datensicherung, Konfiguration, Updates und Analysen einfach.

Zusätzliche Sicherheit entsteht durch die Beteiligung von Google am Programm Android Enterprise Recommended. Die Samsung Knox Plattform lässt sich in das Android Framework einbetten und erlaubt eine sichere und zuverlässige Nutzung. Neben dem eigenen Ökosystem und Koops setzt Samsung auch auf Erkenntnisse aus der Community. Forscher:innen und Mitglieder der Cyberthreat-Gemeinde tauschen sich hier regelmäßig zu Sicherheitsthemen aus.

Die richtige Hardware kann einen Unterschied machen.

Gute IT-Sicherheit ist jedoch mehr als reine Cyberabwehr. Ebenso sinnvoll ist es, Hardware anzuschaffen, die auch extremen Bedingungen standhält. Geräte der Samsung Ruggedized Serie sind wasser-, staub- und stoßresistent und erfüllen allesamt den Militärstandard MIL-STD-810G*. Einige Mobilgeräte können bis zu zwei Jahre nach globaler Markteinführung angeschafft werden. Ein Vorteil:  Die gesamte Belegschaft kann so mit der gleichen Hardware ausgestattet werden – was wiederum der IT das Leben leichter macht.

Abschließend können wir feststellen: Cybersicherheit ist Unternehmenssicherheit. Es lohnt sich also, hier genau hinzuschauen und den Schutz der eigenen Firma auf den neuesten Stand zu bringen.

Mehr Informationen zum Samsung Security Ecosystem finden Sie hier.

Disclaimer:

MIL-STD-810G ist ein Teststandard, der vom US-Militär entwickelt wurde, um die Grenzen von Geräten genau zu beurteilen. Die Testmethoden umfassen einen Falltest auf eine Sperrholz-Oberfläche über Beton aus einer Höhe von 1,2 m. Die reale Nutzung kann von den spezifischen Umgebungsbedingungen abweichen, die in den MIL-STD-810G-Tests verwendet werden. Samsung übernimmt keine Garantie für die Geräteleistung unter allen extremen Bedingungen.

kommentar field