3D-Scanner für Maker im Test

Objekte einfach scannen und die Datei dann von einem 3D-Drucker reproduzieren lassen: Wir haben dafür aktuelle 3D-Technik ausprobiert – und sind fasziniert.

Lesezeit: 17 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
,
Von
  • Peter König
Inhaltsverzeichnis

Vor ein paar Monaten tauchten im Netz faszinierend feine 3D-Dateien auf, die zwei aktuelle 3D-Scanner hervorgebracht hatten: das Open-Source-Projekt OpenScan Mini (siehe Titelbild) und das kommerzielle Produkt Revopoint Pop 2.

Bei letzterem stiegen wir kurzerhand in die Kickstarter-Kampagne ein, ersteren hatten wir bereits seit einer Weile als Bausatz da, pimpten den aber noch mit der neuen 16-Megapixel-Autofokus-Kamera Arducam IMX516.

3D-Druck-Projekte

Dann ging es an den Test und der war nebenbei Anlass, mal wieder einen Blick auf den Stand Maker-tauglicher 3D-Scan-Technik zu werfen.