Acht E-Mail-Programme für den Desktop im Vergleichstest

Manche E-Mail-Programme sind wahre Tausendsassas, andere präsentieren neue Methoden, um die Nachrichten-Flut zu ­verwalten. Zeit für einen Umstieg?

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 101 Beiträge

(Bild: Albert Hulm)

Von
  • Jo Bager
  • Holger Bleich
  • Sylvester Tremmel
  • Stefan Wischner
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu E-Mails

Desktopmailprogramme im Zeitalter von Smartphones und Webmailern? Aber sicher! Die bekannten Featuremonster erfreuen sich nach wie vor reger Nutzung, weil sie das Brot-und-Butter-Geschäft mit präzise konfigurierbaren Filtern, mit Textbausteinen oder einfach mit Tastatur-Shortcuts gut unterstützen.

Die Mobil- und Webclients beleben als ständige Konkurrenz das Geschäft, sodass sich auch im Desktopmarkt neue Konzepte entwickeln: Die etablierten Programme ziehen nicht nur mit, sondern lernen noch mehr Features und selbst zwischenzeitlich als ausentwickelt deklarierte Software wie Thunderbird erhält wieder Updates mit neuen Funktionen.

Zum Testfeld gehören die E-Mail-Clients Airmail, Apple Mail, eM Client, Evolution, Geary, Outlook, Thunderbird und Windows Mail.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+