Alder Lake im Test: Intel Core i9-12900K und Core i5-12600K für Desktop-Rechner

Intels Core-i-12000-CPUs "Alder Lake" sind die ersten mit einem Hybriddesign aus schnellen und effizienten Kernen, DDR5-RAM und PCI Express 5.0.

Lesezeit: 19 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von
  • Christian Hirsch
Inhaltsverzeichnis

Statt eines Rundumschlags von der billigen Office-CPU für 50 Euro bis zum High-End-Modell über 500 Euro bringt Intel die zwölfte Generation seiner Core-i-Prozessoren in Etappen an den Start. Die Wegbereiter bilden das Spitzenmodell Core i9-12900K mit 8+8-Kernen für 700 Euro, der 8+4-Kerner Core i7-12700K für 450 Euro und der Core i5-12600K mit 6+4-Design für 330 Euro.

Von diesen übertaktbaren Prozessoren für Hardware-Enthusiasten haben wir den schnellsten Alder-Lake-Prozessor sowie den vergleichsweise günstigen Core i5 getestet.

Die neue CPU-Generation von Intel erfordert unter anderem wegen des neuen Speichertyps DDR5 auch neue Mainboards mit der Fassung LGA1700, die 500 Kontakte mehr enthält als der Vorgänger LGA1200. Deshalb sind Mainboards mit einem Chipsatz der Serie 600 notwendig. Zu Beginn wird es aber passend zu den leistungsstarken Core-i-12000-Prozessoren nur solche mit dem High-End-Chipsatz Z690 geben. Zum Jahresbeginn 2022 folgen dann außer den preiswerteren CPUs auch weitere Chipsätze.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+