Menü

Amazon Fire TV Cube: Mediaplayer und Echo-Lautsprecher in einem

Der Fire TV Cube lässt sich wie ein Echo-Lautsprecher direkt per Sprache steuern – jedoch mit Einschränkungen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Inhaltsverzeichnis

Vom Fire TV Stick 4K unterscheidet sich der Fire TV Cube auf den ersten Blick nur durch Größe und Bauform. Selbst hinsichtlich der Anschlüsse sind sich beide Geräten sehr ähnlich: Man verbindet den Cube per HDMI mit einem Fernseher, einem AV-Receiver oder einer Soundbar. Alternative Audio- oder Videoausgänge bietet auch er nicht.

Wer den Cube anstatt per WLAN lieber über Kabel ans Netz anschließen möchte, benötigt wie bei den Fire TV Sticks einen Adapter, den man in den Micro-USB-Port an der Rückseite des Cube steckt. Immerhin bekommt man diesen mitgeliefert und muss ihn nicht separat für rund 15 Euro kaufen.

Auch der grundsätzliche Funktionsumfang ist identisch: Der Cube spielt Videos und Musik von Streamingdiensten auf dem Fernseher und einem eventuell angeschlossenen Audio/Video-Receiver beziehungsweise einer Soundbar ab. Über eine Reihe weiterer Apps kann man auf dem Fernseher auch Spiele spielen oder im Internet surfen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+