Android-Handys mit OLED, 5G: Motorola Edge 20 Lite, Edge 20, Edge 20 Pro im Test

OLEDs, 5G und gute Kameras bieten alle drei Smartphones der Edge-20-Serie von Motorola. Doch welches soll man nehmen? Ein Vergleichstest.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Robin Brand
Inhaltsverzeichnis

Von erschwinglich bis Oberklasse: Motorolas Edge-20-Serie soll eine breite Käuferschicht ansprechen. Los gehts ab etwa 350 Euro mit dem Edge 20 Lite, das viele Vorzüge der teureren Modelle Edge 20 und 20 Pro übernimmt.

Mehr zu 5G-Smartphones

Äußerlich unterscheiden sich die drei Smartphones wenig. Lediglich das Brot-und-Butter-Modell ohne Namensanhängsel, Edge 20, tanzt mit flachem Rücken und kantigem Rahmen aus der Reihe. Etwas dicker tragen die Gehäuse der Pro- und Lite-Variante mit abgerundeter Rückseite auf. Glas verwendet Motorola einzig für den Rücken des teuersten Modells 20 Pro. Die der beiden anderen Smartphones bestehen aus Kunststoff. Das sieht man nicht sofort, aber man spürt es: Wenn man mit etwas Druck mit den Fingern darüber fährt, geben die Plastikrückseiten leicht nach, knarzen aber nicht.

Gegen Wasser und Staub sind die Geräte offiziell nur eingeschränkt geschützt. Die Schutzart IP52 besagt, dass sie vor Staub in schädigender Menge gefeit sind – staubdicht sind sie aber nicht und wasserdicht ebenso wenig. Immerhin kann man sie im Regen benutzen, oder wie Motorola es ausdrückt, halten sie Tropfwasser stand, wenn das Gehäuse bis zu 15 Grad geneigt ist.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+