Android-Smartphone Realme 6 Pro mit Quad-Kamera, 8 GByte RAM und 90-Hz-Display

Der hierzulande fast unbekannte Hersteller Realme bringt mit dem Realme 6 Pro ein Mittelklasse-Smartphone für 350 Euro mit guter Ausstattung auf den Markt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von
Inhaltsverzeichnis

Realme ist eine Marke des chinesischen Konzerns BBK, der unter diesem Namen in den zwei Jahren seit der Gründung bereits stolze 20 Smartphones auf den Markt geworfen hat. Zu BBK gehören auch die bekannteren Smartphone-Hersteller OnePlus, Vivo und Oppo. OnePlus ist in Deutschland bereits etabliert, Vivo, Oppo und Realme stehen auf diesem Weg noch am Anfang. BBK selbst ist – je nachdem, welchen Marktforscher man zu Rate zieht – insgesamt der dritt- oder gar zweitgrößte Smartphonehersteller der Welt.

Die Bausteine, um mit einem Smartphone unbekannten Namens eine Aussicht auf Erfolg zu haben, sind bekannt: gute Ausstattung, knapp kalkulierter Preis und am besten noch ein auffälliges Design. Realme kann dabei nicht auf Hilfe durch die Provider bauen, in Deutschland nach wie vor einer der größten Verkaufskanäle für Smartphones – sie führen den Hersteller derzeit nicht.

Die Rückseite des Realme 6 Pro zeigt ein auffällig bunt schimmerndes Muster und gleich vier untereinander platzierte Kameras. Ein Hingucker ohne Zweifel, allerdings hält beim zweiten Blick die Verarbeitung hier nicht ganz mit: Die Kunststoffrückseite lässt sich leicht eindrücken und wirkt nicht besonders hochwertig.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+