Android-Smartphone für Gamer: Asus Rog Phone 3 im Test

Neben einem schnellen Prozessor, einem ausdauernden Akku und kräftigen Lautsprechern hat Asus sein Gaming-Smartphone mit Gehäuse-Gamingtasten ausgestattet.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Robin Brand
Inhaltsverzeichnis

Den Anspruch, ein Gaming-Smartphone zu sein, unterstreicht das Asus Rog Phone 3 schon mit seinem markanten Äußeren samt LED-Logo auf der Rückseite. Im Gehäuserahmen sitzt seitlich ein zweiter USB-C-Port, der auch Displaysignale ausgibt. So kann man das Smartphone komfortabel während des Spielens im Querformat laden. Im Gehäuserahmen sitzen außerdem zwei berührungsempfindliche Flächen, von Asus Air Trigger genannt, die als Schultertasten fungieren. Wischen und Drücken lösen in Spielen unterschiedliche Aktionen aus.

Das Rog Phone ist das erste hierzulande erhältliche Smartphone, das von Qualcomms Snapdragon 865+ befeuert wird. In der Plus-Variante des Snapdragon 865 schafft der schnelle Kern, der Kryo 585 auf Basis von ARMs Cortex-A77, 3,1 statt 2,84 GHz. Die Adreno-650-GPU rechnet nach Qualcomm-Angaben bis zu 10 Prozent schneller.

Tatsächlich ist das Rog Phone das schnellste Android-Smartphone, das wir bislang im Test hatten. Das bescheinigen die Benchmarks. Sowohl in Grafik- als auch in Rechenbenchmarks liegt das Rog Phone zwischen 5 und 10 Prozent vor Smartphones mit Snapdragon 865. Allein: Beim Gebrauch macht sich kein Unterschied bemerkbar – zumindest nicht aufgrund des SoCs, denn auch mit Snapdragon 865 ausgestattete Geräte sind allen aktuellen Anwendungen gewachsen. Dank 16 GByte Hauptspeicher hält das Rog Phone mühelos auch mehrere speicherhungrige Anwendungen im Hintergrund geöffnet.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+