Menü

Android-Smartphones um 300 Euro im Vergleich

Es muss nicht immer das High-End-Smartphone sein. Wir haben uns Mittelklasse-Handys bis 300 Euro angeschaut, die sich gut im Alltag schlagen.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Inhaltsverzeichnis

Nicht jeder stellt High-End-Ansprüche an ein Smartphone: 3D-Games in voller Detailtiefe, beste Fotoqualität samt Zoom, genügend Speicher für die Fotos der nächsten 20 Jahre. Wichtig ist doch vor allem, dass das Ding einen zuverlässig über den Tag bringt, als Notfallknipse taugt und updatemäßig halbwegs mithält.

Vier Kandidaten mit Straßenpreisen um 300 Euro haben wir im November 2018 getestet: Huawei Mate 20 Lite, Motorola One, Nokia 7.1 und Samsung A7. Zu den in dieser Preisklasse inzwischen üblichen Ausstattungsmerkmalen gehören zwei SIM-Slots, Fingerabdruckscanner, LTE, Selfie-Kamera und zwei Hauptkameras.

Auch im Trend: Das Display soll möglichst viel Raum einnehmen, sodass der Home-Knopf entfällt, der Rahmen schrumpft und die Selfie-Kamera ins Display wandert – der so genannte Notch. Allein Samsung belässt den Rahmen dicker, allerdings passt so auch nur ein 6-Zoll-Display in die Gehäusemaße, wo Huawei 6,3 Zoll unterbringt.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+